Curzio Portrait , der Therapeut

CURZIO BOSI

„Bei AZZURRO fühle ich mich als wundervoller und einzigartiger Mensch wahrgenommen.“

Hier ist mein Therapeut der entscheidende Faktor: durch seiner Präsenz vermittelt er mir Sicherheit.

Seine rücksichtsvolle und respektvolle Art, sein tiefes Gespür für sein Gegenüber erlauben mir, mich zu öffnen, und mehr bei mir anzukommen.

Was die Kunden über Curzio sagen.

Vielen Dank für meine erste Hawaianische Tempelmassage und meine erste Fussreflexzonen Massage. Anfangs noch im Kopf konnte ich dann eine Weile später im nahtlosen Übergang nur noch genießen. Es war ein tolles Erlebnis für mich, hat meinem Körper sehr gut getan und Curzio ist ein toller Masseur, der sein Handwerk versteht. Ich komme auf jeden Fall wieder.

Rita L.

★ ★ ★ ★ ★ 

Im Azurblauen Ambiente konnte ich erst einmal in Ruhe ankommen.
Im Gespräch erläutert er mir durch sein enormes Wissen die Gründe der Entwicklung von Schmerz Symptomen. Das war sehr interessant!
Auch gab er mir Tipps und Übungen mit für die Anwendung zu Hause.
Die darauf folgende Massage bestätigte meinen Eindruck um so mehr, dass hier jemand seinen Beruf zur Berufung gemacht hat.
Rundum zufrieden und definitiv empfehlenswert!

Sanaz Andishmand

★ ★ ★ ★ ★ 

Sehr angenehme, professionelle, individuell angepasste Massage. Curzio ist ein toller, empatischer Masseur. Vielen Dank! 100% empfehlenswert
Konstantinos Papatheodorou

★ ★ ★ ★ ★ 

Ich habe mich richtig verwöhnen lassen es war super . Es war sicherlich nicht mein letzter Besuch . Kann ich nur jedem empfehlen 😊
Natalie Kozub

★ ★ ★ ★ ★ 

STECKBRIEF.

√ Curzio ist 1974 geboren.

√ Seit 1999 lebt er in Deutschland.

√ Er hat zwei Kinder.

√ Er hat AZZURRO 2019 gegründet.

Seine Kompetenzgebiete sind:

⇒ die Hawaianische Massagen.

⇒ die Massage Therapie.

⇒ die Schmerztherapie.

√ Er kombiniert die Massagen & Körpertherapie mit dem Gemüse Anbau bei einem Bio Hof.

√ Bis 2017 hat er siebzehn Jahren lang für einen Großkonzern im internationalen Bereich gearbeitet.

ZERTIFIKATE.

Ganzheitlicher Lomi Therapeut   |    Fitness Masseur    |    Schmerztherapie Ausbildung bei Liebscher & Bracht   |   Sport Masseur

Zertifikat Lomi Therapie
Zertifikat Lomi Lomi Nui Intensiv Ausbildung
Zertifikat Fitness Massage Diplom
Zertifikat Lomi Praktiker, Tempelmassage, Pohaku Wai Ola
Zertifikat Meridian Massage

INTERVIEW MIT CURZIO.

Was bietet AZZURRO den Kunden an?

Mehr Lebensqualität.

Kunden, die sich von Schmerzen befreien möchten, finden in der Schmerztherapie die passende Behandlung, um eine möglichst schmerzfreie Mobilität wieder zu erlangen.

Massagen sind ein wesentlicher Bestandteil unserer körperlichen und seelischen Gesundheitserhaltung, und tragen ausgesprochen zu unserer Lebensqualitätssteigerung bei. Junden, die es zu schätzen wissen, kommen sehr regelmäßig zur Massage.

Orientalisches Flair bei Azzurro
Logo mit arabischem Schrift

Welche Bedeutung steckt hinter deinem Logo und dem Firmenname AZZURRO?

AZZURRO ist eine Farbe: Türkisblau, die eine positive Ausstrahlung auf uns Menschen hat. Sie erinnert uns an den Himmel und an das Meer, wenn wir uns glücklich und friedlich mit dem Universum verbunden fühlen. Ich wünsche vom Herzen alle meiner Kunden, dass sie dieses Gefühl während und nach meinen Behandlungen erfahren!

Die Vorliebe für diese Farbe ist kennzeichnend für die islamische Kultur. Im Orient prägt sie das Handwerk und schmückt Paläste und Moscheen.
Dort habe ich die Inspiration für die Ornamentmuster in meiner Massagepraxis gefunden.
Auch etymologisch liegt der Ursprung dieser Farbe im Orient: „Azzurro“ kommt vom Arabischen الأزرق , „AL-AZ’RaQ“ , das ich in meinem Logo eingebaut habe.

Das Seepferdchen in meinem Logo stellt symbolisch die Meereswelt dar: unseren inneren Ozean.
Mythologisch gesehen erlaubt uns das Seepferdchen die Erkundung des Meeresabgrundes, was für unser Unterbewusstsein steht. Damit möchte ich die seelische Komponente meiner Behandlungen hervorheben.

Was hat dich zum Massieren gebracht?

Meine Reise zu mir selbst.

Ich war wie der Bettler, der unwissend auf einer Kiste voller Gold saß.(E. Tolle: DIE GESCHICHTE DES BETTLERS => hier lesen). So wie die meisten von uns auch. Irgendwann habe ich die Kiste aufgemacht: sie war und ist voller Ressourcen!
Seitdem nutze ich die verschiedenen Lebenssituationen, um mich neu zu erfahren. Daraus entstehen fantastische Sachen in meinem Leben!

So war es auch mit dem Massieren. Diese Gabe war schon in mir. Ich habe sie mit folgenden Ressourcen kombiniert: ein gutes Körpergefühl, ein tiefes Menschengespür, die körperlichen Erfahrungen aus den Kampfsportarten und aus dem Tanzbereich.

Schließlich habe ich mich dafür eingesetzt, dass diese Gabe sich frei entfalten konnte. Auch mithilfe von wunderbaren Menschen, die mich in meiner Reise begleitet haben.

Die hawaianische Massagen: woher kommt deine Interesse für sie, und womit verbindest du sie heute?

Ich habe in der hawaianischen Massagekunst die vielfältigste und vollkommenste Art von Körperarbeit gefunden. Sie behandelt dreidimensional Körper, Geist und Seele. Ihre Griffe mögen zum Teil kräftig sein, aber niemals schmerzhaft. Nicht umsonst ist die Lomi lomi nui als „die Königin der Massagen“ bekannt.

Ich sehe eine starke Verbindung zwischen dem Element „Wasser“ und den hawaiianischen Massagen. Wie das Wasser reinigen sie uns im Inneren und bringen uns Lebensfreude und positive Ausstrahlung.

Was hat dich zur Schmerztherapie gebracht?

Meine Beobachtungen: Kunden, die mit ähnlichen Beschwerden zu mir kommen. Sie sind durch ein eingeschränktes Bewegungsprofil verursacht. Dies beeinträchtigt ihre Lebensqualität. Oft haben sie schon eine erfolglose Reise durch die Praxen der verschiedenen Spezialisten hinter sich.

Es hat mich sehr interessiert, ich habe angefangen zu recherchieren, und habe nach Lösungen gesucht. Auf diesem Weg habe ich die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht für mich entdeckt. Während meiner Ausbildung konnte ich deren hohe Wirksamkeit auch auf eigenem Leib erfahren und in diese Welt eintauchen.

Schmerztherapie, Anamnese

Warst du schon immer ein Masseur bzw. ein Therapeut?

Nein. Diese Gabe war bestimmt schon in mir aber ich habe sie relativ spät entdeckt und letztendlich entwickelt.

Ich habe siebzehn Jahre lang als Einkaufskoordinator im internationalen Bereich für einen weltweit tätigen Konzern gearbeitet. Meine Sprachkenntnisse kamen dort richtig zum Einsatz. Dort fühlte ich mich lange gut aufgehoben. Parallel dazu belegte ich in meinem Privatleben zahlreiche Kurse für nachhaltigen Gemüseanbau, für gesunde Ernährung, Kampfsport, Tanz, … und Massagen. All diese Erfahrungen sind teil der Reise zu mir selbst.

Mit meinem Karriereaufstieg änderten sich auch meine Aufgaben: sie wurden zunehmend strategischer und abstrakter. Am Ende fand ich, dass diese Arbeit nicht mehr zu mir passte. Der Wendepunkt kam 2016 durch eine für mich günstige Gelegenheit. Seitdem gestalte ich mein Arbeitsleben völlig im Einklang mit meiner persönlichen Entwicklung.

Orientalisches Flair bei Azzurro

Was machst du noch, wenn du nicht massierst bzw. therapierst?

Zwei Tage in der Woche arbeite ich weiterhin in der Bio Landwirtschaft. Ich schätze sehr diese bewegungsfreudige Tätigkeit im Freien, im Sommer wie im Winter. Der Kontakt mit der Erde ist mir enorm wichtig. Und da ich gerne gesund koche, freue ich mich sehr, mein eigenes Essen selbst anzubauen.

Wie lebst du?

Glücklich. Frei. In Bewegung.

Mein Körper ist der Schlüssel zu mir selbst. Deshalb führe ich einen gesunden, ausgeglichenen Lebensstil; nicht unbedingt, weil ich mir dadurch ein langes Leben erhoffe, sondern weil ich heute meine körperlichen, emotionalen und geistlichen Fähigkeiten maximal genießen möchte.

Mein Besitz ist durchdacht, fast minimalistisch. Das macht mich frei.

Ich danke dir für dieses Gespräch.

Diese Interview wurde durch Sebastian Horn, WD Solutions, geführt.

DIE GESCHICHTE DES BETTLERS.

ABGELEITET VON ECKHARDT TOLLE.

Ein Bettler saß seit über dreißig Jahren an der Seite einer Straße. Eines Tages kam ein Fremder vorbei. “Haben sie etwas Kleingeld?” murmelte der Bettler mechanisch.
“Ich habe dir nichts zu geben”, sagte der Fremde. Dann fragte dieser Fremde: “Was ist das auf dem Sie sitzen?”
”Nichts”, antwortete der Bettler. “Nur ein alter Kasten. Ich habe auf ihm gesessen, so lange ich denken kann.

“Haben sie jemals reingesehen?” fragte der Fremde. “Nein”, sagte der Bettler. “Was ist der Sinn? Es ist nichts drin.” “Werfen Sie einen Blick hinein, bitte”, fragte der Fremde.

Der Bettler stand auf und erhob den Deckel. Mit Erstaunen, Unglauben und Begeisterung sah er, dass die Box mit Gold gefüllt war.

Alle, die ihren wahren Reichtum noch nicht gefunden haben, die strahlende Freude des Seins und den tiefen, unerschütterlichen Frieden, der damit einhergeht, sie alle sind Bettler, mögen sie materiell auch noch so reich sein.
Sie suchen im Außen nach Vergnügen und Erfüllung, nach Wertschätzung, Sicherheit und Liebe, während sie einen Schatz in sich tragen, der all dies beinhaltet und zugleich unendlich viel größer ist als alles, was die Welt anzubieten hat.